25.09.2019

Wolfsland Bayern, 02.12.2019

Eintägiges Seminar - Wissen und Umsetzung für Schule und Umweltbildung

Ein Umweltbildungsseminar zur Förderung von gesellschaftlicher Akzeptanz für große Beutegreifer als Teil unserer heimischen Natur

Stefanie Morbach, Dipl. Agr.biol, leitet das Projekt „Bayern Wild“ und befasst sich mit der Anwesenheit von großen Beutegreifern in Bayern. Sie vermittelt biologisches Hintergrundwissen und geht auf die aktuelle Situation in Bayern ein. Ebenso relevant ist die Bedeutung des Wolfes und die damit verbundenen - tatsächlichen oder befürchteten - Veränderungen und Nutzungskonflikte.

Roswitha Lüer, Umweltpädagogin
zeigt in einem Praxisteil, welche Zugänge zum Wissen über den Wolf in der
(außer)schulischen Umweltbildung möglich sind. Wie kann der Themenbereich integriert werden, welche verschiedenen Aspekte können vermittelt werden? Herangezogen wird das "Lehrmaterial Wölfe in Bayern", welches v.a. den Lehrplan für Realschul- und Gymnasialklassen in Bayern berücksichtigt. Ebenso werden weitere Spiel- und Informationsmaterialien und der „Wolfskoffer“ mit viel Anschauungsmaterial vorgestellt.


Das Seminar "Wolfsland Bayern" ist ein Beitrag für das Qualitätssiegel